Abschied

Jeder Abschied bringt eine Erinnerung hervor.

Abschiednehmen ist keine ausschließliche Sache am Ende eines Lebens. Vielmehr müssen wir im Laufe der Zeit immer wieder kleine oder größere Abschiede bewältigen, z.B. von der Kindheit oder der Schulzeit, von der eigenen Gesundheit, von liebgewonnen Gewohnheiten oder von Menschen, die in unserem Leben eine besondere Bedeutung hatten.

Doch am Ende des Lebens steht der wohl schmerzlichste Abschied: der Tod. Er bedeutet den Abschied von einem Menschen - ohne Hoffnung auf Wiederkehr.

Wertvolle Tage für die Hinterbliebenen

Die Tage vom Eintreten des Todes bis zur Bestattung sind für Sie als Hinterbliebene sehr wertvoll. Nur diese Zeit steht Ihnen zur Verfügung, um den Verstorbenen noch einmal zu sehen und zu berühren und so das Unvorstellbare zu begreifen. Wir können Sie zu dieser Begegnung nur ermutigen, denn sie ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg in ein Leben ohne den geliebten Menschen.

Aber selbst wenn dieses letzte Zusammensein nicht möglich war, gibt es andere gute Dinge, um diese besonderen Tage intensiv und sehr persönlich zu gestalten.

Erinnerung an die gemeinsame Zeit

Jetzt wird das Erinnern an die gemeinsam verbrachte Zeit zur wichtigsten Verbindung zu dem Verstorbenen. Vielleicht suchen Sie Fotos heraus, Sie schreiben einen Brief zum Abschied oder Kinder malen ein Bild.

Diese Dinge können Sie dem lieben Angehörigen mit auf den letzten Weg geben. Was von seinem Leben bleibt, lebt in Ihren Erinnerungen weiter. Bewahren Sie diese wie einen kostbaren Schatz.